FAQ ONwheel

Technische Fragen

  • Kann ich das ONwheel Kit selbst montieren?

    Das ONwheel Kit lässt sich normalerweise in kurzer Zeit unkompliziert selbst anbringen. Sollten Sie dennoch Fragen haben oder fachliche Unterstützung benötigen, wenden Sie sich gern an unseren Support oder Ihren Fachhändler.

  • Wie weit reicht eine ONwheel Akkuladung?​

    Grundlegend bietet der ONwheel aktiven Radfahrern zusätzliche Power auf bestimmten Streckenabschnitten. Die Reichweite der Akkuladung ist daher vor allem vom Nutzerverhalten abhängig. Rechnerisch reicht eine Akkuladung der Batterie mit 196 Wh für 60 km, wenn Sie das Fahrrad kontinuierlich mit 80 W Unterstützung fahren. Das ist natürlich sehr theoretisch, denn in der Praxis kommt es auf viele Faktoren an. Gewicht und Eigenleistung des Fahrers, Reifen und Untergrund oder Steigungen auf der Strecke haben Einfluss auf die Reichweite einer Akkuladung. Wenn Sie lange Steigungen mit wenig Kondition radeln, kann der Akku bereits nach 7 km leer sein. Bei guter Fitness reicht der Akku für deutlich mehr als 60 km, sofern der ONwheel nur bei der einen oder anderen Steigung mithilft.

  • Läuft der Fahrradmotor auch, wenn ich nicht trete?

    Sofern Sie sich vom Motor beim Radfahren elektrisch unterstützen lassen wollen, müssen Sie zumindest minimal in die Pedale treten. Der ONwheel stoppt und die Reibrolle klappt vom Reifen weg, wenn sich die Pedale nicht mehr bewegen. Erst wenn Sie wieder zu treten beginnen, läuft der Motor erneut an und die Reibrolle klappt an den Reifen. Dadurch entspricht der ONwheel der europäische Pedelecverordnung, wodurch das Rad weiterhin als Fahrrad gilt. Im Gegensatz zum e-Bike mit dauerhafter Unterstützung sind ein Führerschein, Helm oder eine zusätzliche Versicherung nicht erforderlich.

  • Kann ich mein Rad ohne eingeschalteten Motor wie ein normales Fahrrad benutzen?

    Der ONwheel ist im Vergleich zu industriell montierten Pedelecs bzw. e-Bikes äußerst leicht. Zudem klappt die Reibrolle bei ausgeschaltetem Motor vom Hinterrad weg, weshalb es keinen Fahrwiderstand gibt. Daher lässt sich das Rad auch ohne eingeschalteten Nachrüstmotor komfortabel fahren. Logisch: Denn der ONwheel ist eine Unterstützung für aktive Radfahrer, die nur in einigen Situationen elektrische Hilfe benötigen.

    Sie wollen noch mehr Gewicht (rund 2,5 kg) sparen? Dann lassen Sie den Motor und Akku zu Hause, wenn sie diese auf einer Tour nicht benötigen. Beide lassen sich in Sekundenschnelle abnehmen und anbringen.

  • Funktioniert der ONwheel bei jeder Wetterlage und allen Straßenverhältnissen?

    Der Belag der Reibrolle sorgt für einen hohen Grip in allen Situationen. Dadurch überträgt die Reibrolle die Leistung des Motors auch bei starkem Regen, matschigen Böden, rutschigem Laub und auf unebenen Wegen.

  • Kann ich den ONwheel auch ohne App nutzen?

    Ja, der Nachrüstmotor für Fahrräder funktioniert auch ohne App. In jedem ONwheel Kit ist ein Leistungsregler (Power Buttons mit + und – Knöpfen) enthalten, der sich am Lenker montieren lässt. Mit diesem kann die Motorleistung in vier Stufen von 0 bis 100 % angepasst werden. Die App ermöglicht zusätzlichen Bedienkomfort und weitere Einstellmöglichkeiten:

    • Anpassen der Startgeschwindigkeit für sanfteres Anklappen der Reibrolle
    • Freischalten der länderspezifischen Leistungs- und Geschwindigkeitslimits
    • Personalisieren der Leistungsstufen
    • Kontrolle der Motorparameter
  • Welchen Reifen sollte ich für den ONwheel verwenden?

    Hinsichtlich der Reifen empfehlen wir, auf eine durchlaufende Laufspur (Reifenprofilmitte) zu achten. Wir raten von Mountainbike-Reifen mit groben Mittelstollen ab. Für ein Mountainbike empfehlen wir einen Reifen mit einem durchlaufendem Mittelsteg.

  • Benötige ich stärkere Bremsen, wenn ich mit dem ONwheel fahre?

    Der ONwheel unterstützt im Auslieferungszustand nur bis 25 km/h. Bei Erreichen dieser Geschwindigkeit klappt die Reibrolle weg. Die standardmäßigen Bremsen Ihres Fahrrads reichen völlig aus, denn auch ohne Motor sind 25 km/h mit dem Fahrrad erreichbar, beim Bergabfahren sogar ohne große Muskelkraft.

  • Kann ich den ONwheel auch auf einem Zweitrad nutzen?

    Motor und Akku lassen sich binnen weniger Sekunden abziehen und wieder anstecken. Daher können Sie beide Komponenten auch an einem zweiten Fahrrad verwenden. Sie benötigen lediglich ein Zusatzmontagekit mit allen sonstigen Bauteilen des ONwheel Kits, welches Sie wie gewohnt an dem weiteren Rad anbringen.

  • Nutzen sich die Reifen schneller ab?

    Ein geringer zusätzlicher Reifenverschleiß ist aufgrund der Funktionsweise des ONwheel normal. Bei korrekt eingestelltem Anpressdruck der Reibrolle auf den Reifen und beim Fahren mit der standardmäßig eingestellten Maximalleistung sowie -geschwindigkeit lässt sich dieser jedoch so gut wie nicht feststellen. Die Abnutzung der Reifen ist von der persönlichen Fahrweise abhängig. Daher altern diese annähernd in der gleichen Zeit wie ohne ONwheel.

    Wenn Sie eine höhere Leistung des Motors freischalten (was nur in einigen Ländern zulässig ist), erhöht sich der Reifenverschleiß deutlicher.

  • Lässt sich der Motor abschließen?

    Der Motor kann nicht abgeschlossen werden. Allerdings lässt er sich binnen Sekunden abziehen und mitnehmen. Ein Motor, der nicht da ist, ist der beste Diebstahlschutz.

  • Kann ich den Akku gegen Diebstahl schützen?

    Keine Sorge: Der Akku lässt sich in seiner Halterung durch ein integriertes Schloss sichern.

  • Ist der Motor als Generator verwendbar?

    Nein. Das ist aus technischen Gründen bei dieser Bauform nicht möglich.

  • Lässt sich Bluetooth (ONwheel Modelle bis 2018) bzw. WLAN des ONwheel abschalten?

    Nein, das ist nicht möglich. Der Stromverbrauch einer eingeschalteten Kommunikationsschnittstelle ist so gering, dass sich die Reichweite des ONwheel nicht verringert. Auch strahlungstechnisch ist es wenig sinnvoll, denn durch die allgegenwärtigen Mobilfunksender sind Sie ständig einer wesentlich höheren Strahlung ausgesetzt als das verbaute Modul erzeugen kann.

  • Welche ONwheel App ist die richtige für meinen Motor?

    Aktuell liefern wir den ONwheel mit einem WLAN Modul aus. Daher nutzen Sie bitte die ONwheel (WLAN) App. Ältere Modelle unseres Nachrüstkits wurden mit Bluetooth ausgeliefert, weshalb diese App noch im App Store und bei Google Play verfügbar ist.

Kaufentscheidung

  • Darf ich den Motor legal an meinem Fahrrad verwenden?

    Der ONwheel wird mit einer Leistung von 250 W und Motorunterstützung bis max. 25 km/h ausgeliefert. Er ist damit innerhalb Europas legal betreibbar, da er den Regeln der EU-Pedelecverordnung und der Straßenverkehrsordnung entspricht. Der ONwheel ist auch in den meisten anderen Ländern gesetzeskonform nutzbar. Eine höhere Unterstützung des Motors lässt sich über die ONwheel App freischalten. Dies ist nur in Ländern zulässig, die eine höhere Leistung oder Geschwindigkeit erlauben. So ist es zum Beispiel in Österreich legal, ein Pedelec mit 600 Watt zu fahren.

  • Besteht eine Verpflichtung zur Typengenehmigung für bestimmte Pedelecs wie den ONwheel?

    Es besteht keine Verpflichtung zur Typengenehmigung für bestimmte Pedelecs: Seit dem 9. November 2003 wird die neue EU Richtlinie 2002/24/EC zur Typenprüfung für zwei- und dreirädige Fahrzeuge in allen EU-Mitgliedsstaaten angewandt. 

    Gem. Kapitel I Art. 1 Abs. 1 laut dieser Richtlinie „darf ein Mitgliedsstaat für Fahrräder mit Trethilfe, die mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer maximalen Nenndauerleistung von 0,25 kW ausgestattet sind, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert und bei Erreichen einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder früher, wenn der Fahrer im Treten einhält, unterbrochen wird, keine Verpflichtung zur Typengenehmigung vorsehen, auch nicht für deren Bauteile und technische Einheiten, sofern diese nicht zum Einbau in Kraftfahrzeuge im Sinne dieser Richtlinie bestimmt sind.“

  • Wo kann ich den ONwheel kaufen?

    Das ONwheel Kit und weiteres Zubehör ist direkt bei uns im go-e Onlineshop erhältlich. Im stationären Handel erhalten Sie den ONwheel derzeit nur bei ausgesuchten Fachhändlern.

  • Kann ich den ONwheel zurückgeben, wenn er nicht an mein Bike passt?

    Unser Nachrüstantrieb ist schätzungsweise an gut 80 % aller Fahrräder der Mittelklasse montierbar. Sofern der ONwheel nicht an Ihr Rad passt, nehmen wir ihn innerhalb von 14 Tagen wieder zurück. Achten Sie beim “ausprobieren” bitte darauf, dass keine Gebrauchsspuren zurückbleiben. Es gelten die Bedingungen aus unserer Widerrufsbelehrung. Bitte beachten Sie, dass wir keine Möglichkeit haben, ein gebrauchtes ONwheel Kit nach Ablauf von 14 Tagen zurückzunehmen.

  • Wo kann ich den ONwheel vor Ort testen?

    Derzeit ist der ONwheel nur bei wenigen Händlern erhältlich. Wir arbeiten jedoch an einem internationalen Vertriebsnetz. Falls Sie sich in der Nähe unseres Firmenstandorts befinden, vereinbaren Sie gern einen kurzen Termin zum Testen vor Ort. Gelegentlich können Sie unseren Nachrüstmotor auch auf Messen testen.

  • Ist der ONwheel für Bergtouren geeignet?

    Im Grunde unterstützt Sie der ONwheel auch am Berg. Wenn Sie ab und zu kurze Bergtouren unternehmen und nur Unterstützung suchen, ist der ONwheel eine gute Wahl. Im Gegensatz zu Mittelmotoren, bei denen das Drehmoment mit der Gangschaltung eingestellt werden kann, ist es mit dem ONwheel nicht möglich, das Drehmoment zu verändern. Wenn Sie oft auf Bergtouren gehen und vom Motor geschoben werden wollen, sollten Sie über einen Mittelmotor nachdenken.

  • Wo finde ich die ONwheel App?

    Die App steht im Apple App Store und im Google Play Store zum kostenlosen Download bereit.

Passt der ONwheel auf mein Fahrrad?

  • Auf welchen Fahrrädern lässt sich der ONwheel am einfachsten installieren?

    Optimalerweise verfügt Ihr Rad über eine Fahrradständermontageplatte, da sich die Montageplatte des ONwheel auf dieser mit wenigen Handgriffen anbringen lässt. Sollte Ihr Fahrrad stattdessen ein Querrohr hinter dem Tretlager haben, erhalten Sie von uns zusätzliches Montagematerial, mit dem sich die Installation ebenfalls durchführen lässt.

    Zudem verfügt Ihr Rad bestenfalls auf der linken Seite über mindestens 5 mm Platz zwischen dem Tretlager und Kurbelarm. In dem Fall bringen Sie die Magnetscheibe für den PAS-Sensor in wenigen Sekunden an. Sollte links nicht genügend Platz vorhanden sein, lässt sich alternativ häufig ein Magnetring auf der Kettenblattseite anbringen.

    Wie eine Ständermontageplatte oder ein Querrohr aussehen und was Sie sonst noch über die Montage des ONwheel wissen müssen, erfahren Sie hier.

  • Funktioniert der ONwheel auch bei Nabenschaltung mit Rücktritt?​

    Ja, eine Schaltung mit Rücktritt ist kein Problem, da der Motor am Reifen angreift. Somit ist er nicht in die Kraftübertragung der Kette involviert.

  • Kann der ONwheel auch mit Hinterradfederung montiert werden?

    Das lässt sich pauschal nicht beantworten, da es immer von der individuellen Aufhängung abhängt. Generell ist eine Montage bei einer Hinterradfederung aber eher selten möglich. Nähere Infos sind unter Montage auffindbar. Im Zweifel senden Sie uns bitte ein Bild von dem Bereich zwischen dem Tretlager und dem Hinterrad (von unten aufgenommen).

  • Ist ein Kettenschutz ein Problem?

    Es kommt immer wieder vor, dass die Haltebleche vom Kettenschutz dem PAS-Sensor im Weg sind. Wenn die Magnetscheibe für den PAS-Sensor auf der linken Seite montiert werden kann (siehe Montage), stellt dies jedoch kein Problem dar.

  • Ist die Montage an einem Carbon Bike möglich?

    Bis auf wenige Ausnahmen lässt sich der ONwheel leider nicht auf ein Carbon Bike montieren. In der Regel ist zwischen dem Tretlager und Hinterrad nicht ausreichend Platz vorhanden, um die Montageplatte anzubringen. Zudem befinden sich an diesen Rädern die Kurbelarme so dicht am Tretlager, dass sich die Sensorhalterung nicht montieren lässt.

  • Kann ich den ONwheel an mein Brompton Bike montieren?

    Leider nicht, da sich die Montage bei Falträdern meist nicht durchführen lässt.